Leichte Sprache

Bewertung

So haben wir getestet

Inhalt

Lernen

Gestaltung

Sicherheit und Kosten

 

LiesMich: Lesen lernen mit Anlauten

Über die App

Mit Klaviertasten Laute ertönen lassen

Aus Lauten werden Wörter – und in dieser App sind diese Wörter Tiernamen. Zu jedem Buchstaben des Alphabets gibt es ein bebildertes Tier mit entsprechenden Lauten und hervorgehobenen Vokalen. So gewinnen eure Kinder einen ersten Eindruck von Buchstabe-Laut-Kombinationen.

Enthält:

• 26 Tierbilder mit Anlauten
• Klaviatur für die Buchstaben und Laute

Mehr über die App Weniger anzeigen

Unser Fazit

Schwache App zum Erlernen von Laut-Buchstaben-Zuordnungen

Mit der App können eure Kinder Tiernamen über Anlaute erlesen. Die App besteht aus einer Anlauttabelle, die gelungen digitalisiert wurde. Allerdings konnten wir beim Testen einige Schwächen feststellen. In der derzeitigen Form könnt ihr die App mit Erstklässlerinnen und Erstklässlern nutzen, die sich bei der Zuordnung von Lauten zu Buchstaben noch schwertun. Oder ihr setzt sie zu Hause ein und begleitet eure Kinder dabei.

Prinzip der App: Klaviermethode
Zu jedem Buchstaben des Alphabets gibt es ein Tier. Mit Antippen der Tasten können sich eure Kinder die Laute und Buchstabend des Tiernamens beliebig oft und beliebig lang anhören. Vokale sind blau hervorgehoben, Buchstaben werden lautgetreu vorgesprochen. „Chs“ oder „ll“ werden nicht als Einzelbuchstaben dargestellt, das „au“ bei Maus hingegen schon. Bei manchen Tiernamen werden Laute explizit genannt, wie z. B. bei TigEr. „Igel“ und „Tiger“ sind eher ungünstig gewählte Tiere, weil in beiden ein langes „i“ vorkommt, das hier nicht so dargestellt ist, wie es in der Schule gelehrt wird. Das „a“ entspricht nicht dem der Fibellehrgänge. Wird das jeweilige Wort vorgelesen, ist die Aussprache richtig. Werden die Laute über die Tasten vorgesprochen, ist die Aussprache teilweise gewöhnungsbedürftig. Unter jedem Laut eines Wortes stehen die Buchstaben in Groß- und Kleinschreibung. Tippt ihr auf diese Buchstaben, erscheinen Beispielwörter, allerdings nicht nur die Wörter mit dem Anlaut, sondern auch Wörter, die den Buchstaben beinhalten.

Übersichtliche App, die schnell eintönig werden kann
Die App ist fast zu reduziert, es gibt nur 26 Wörter und der Aufbau ist immer gleich. Deshalb kann die Nutzung schnell eintönig werden. Innerhalb der App könnt ihr praktisch ziellos hin- und herspringen. Das Prinzip der Navigation muss man erst erfassen. Ein Konzept zur Nutzung mit den Aufgabenstellungen ist nicht erkennbar, es wird auch an keiner Stelle der App für euch als erwachsene Begleitperson erklärt.

Eingeschränkter Lerneffekt, hier seid ihr gefragt
Ein schrittweiser Aufbau, wie der Start mit lautgetreuen Wörtern oder Wörtern mit weniger Buchstaben ist nicht erkennbar. Auch fehlt uns eine Steigerungsmöglichkeit des Schwierigkeitsgrades. Ob Lernen in diesem Format ohne Instruktion und Übungen wirklich möglich ist, bleibt fraglich, gerade angesichts der vielen für die Altersgruppe unbekannten Buchstabe-Laut-Kombinationen. Die verwendete Methode könnte schon hilfreich sein, um eure Kinder beim selbstständigen Lesen von Wörtern zu unterstützen, allerdings ist die App dafür nicht ausreichend durchdacht. Es braucht euch als engagierte Eltern oder Fachkräfte, um die App wirklich sinnvoll einzusetzen.

Hier geht es zur vollständigen Bewertung Weniger anzeigen

Weitere Infos

Anbieter

Konstantin Owetschkin/curly wings

Preis ab

1,09 €

Alterseinstufung lt. Anbieter

Ab Kleinkindalter

Alterseinstufung lt. Gremium

Ab 4 Jahre

Geprüfte Version

1.1 (iOS)

Verfügbar für

iOS

Nutzbar für Version

iOS (6.1 oder neuer)

Kompetenz

Sprechen, Leseflüssigkeit, Zuhören, Förderung von schriftlichen Vorläuferfähigkeiten (Buchstabenkenntnisse, Buchstabenformen), Sprachbewusstheit, Phonologisches Bewusstsein, Wortschatzerweiterung

Thema

Tiere

Die App beinhaltet Werbung

nein

Offline-Nutzbarkeit

ja

Mehrsprachigkeit

nein

Spielermodus

Einzelnutzer