Leichte Sprache

Bewertung

So haben wir getestet

Inhalt

Lernen

Gestaltung

Sicherheit und Kosten

 

Kinder Lernen Lesen

Über die App

Apfel, Ball, Kuh … Bilder den richtigen Wörtern zuordnen

Welches Bild gehört zu welchem Wort? Hier sollen eure Kinder Bilder erkennen und Wörter hören bzw. lesen. Per drag’n’drop ziehen sie das passende Bild an die richtige Position. Nützlich kann die App dann werden, wenn ihr sie mit eigenen Wort-Bild-Tafeln füllt.

Enthält:

• Wort-Bild-Tafel zur Wortschatzerweiterung
• Option, eigene Wort-Bild-Tafeln zu erstellen
• 3 Sprachen zur Auswahl: Englisch, Deutsch, Französisch

Mehr über die App Weniger anzeigen

Unser Fazit

Leider nur bedingt empfehlenswert für die Leseförderung

In dieser App sollen eure Kinder Bilder den passenden Begriffen zuordnen. Mit fundiertem und nachhaltigem Lesenlernen hat die Anwendung allerdings wenig zu tun. Außerdem weist sie deutliche Schwächen in der Umsetzung auf. Wenn ihr selbst Lerntafeln erstellt, könnt ihr sie aber sowohl im häuslichen Umfeld als auch im pädagogischen Alltag nutzen, beispielsweise im DaZ-Unterricht zum Vokabeltraining oder zur Wortschatzerweiterung. Ihr solltet eure Kinder keinesfalls mit der App allein lassen.

Erstellung eigener Wort-Bild-Tafeln
Das Zuordnen von Bild zu Wort kann dabei helfen, Wortbilder zu festigen. Da es aber keine Korrekturfunktion gibt, können eure Kinder einfach durch Ausprobieren ans Ziel kommen, was den Lerneffekt natürlich mindert. Auch wenn der Name der App anderes verspricht: Sie trainiert weder die Leseflüssigkeit noch werden Grundfähigkeiten vermittelt, auch die Lesemotivation kommt zu kurz. Vielmehr können eure Kinder hier ihren Wortschatz erweitern. Davon haben sie am meisten, wenn ihr euch vorher die Arbeit macht und eigene Wort-Bild-Tafeln erstellt, die sich am Lern- bzw. Sprachstand eurer Kinder orientieren. Euch stehen verschiedene Sprachen für den Grundwortschatz zur Auswahl. Insofern lässt sich die App dann auch in Fremdsprachensettings der höheren Klassenstufen einsetzen. Die vorhandenen Tafeln sind kaum empfehlenswert, weil die deutsche Übersetzung schlecht ist und viele Rechtschreibfehler aufweist.

Umständliche Benutzerführung und altmodisches Design
Die Einstellungsoptionen sind zwar vielfältig, aber ziemlich kompliziert und unverständlich. Beispielsweise gibt es die Zuordnungsoptionen Bilder zu Text, Audio zu Text, Audio zu Bild, Bild zu Bild oder Text zu Beschreibung. Leider lässt sich der Vorlesemodus in keiner Spielvariante abstellen, sodass eure Kinder die Wörter nicht allein erlesen können. Am besten stellt ihr die App von vornherein auf Deutsch ein. Ansonsten kann es passieren, dass ihr auf den Titel „Meine Ersten Buchstaben“ stoßt, der auf Englisch ist und bei dem eure Kinder ihren Fortschritt mailen sollen. Erklärungen bietet euch die App nicht und leider ist die Nutzerführung nicht selbsterklärend. Die Gestaltung wirkt altbacken und die Darstellung ist nicht inklusiv; das Design des Backends mutet eher wie eine Datenbank an. Die Berichtfunktion der App, die ihr nach jedem Durchgang versenden könnt, ist fragwürdig, denn sie ist datenschutzrechtlich nicht transparent. Wenn ihr keine Erlaubnis für die Freigabe von Mikrofon und Ton gebt, ist die App nicht funktionsfähig.

Hier geht es zur vollständigen Bewertung Weniger anzeigen

Weitere Infos

Anbieter

Innovative Mobile Apps Ltd

Preis ab

kostenfrei

Alterseinstufung lt. Anbieter

Ab 4 Jahre

Alterseinstufung lt. Gremium

Ab 5 Jahre

Geprüfte Version

1.0 (iOS)

Verfügbar für Gerät

smartphone, tablet, pc

Verfügbar für System

iOS

Nutzbar für Version

iOS (iPhone, iPad, iPod touch 8.0 oder neuer; MacOS 11.0 oder neuer)

Kompetenz

Sprechen, Zuhören, Leseflüssigkeit, Textverständnis, Förderung von schriftlichen Vorläuferfähigkeiten (Buchstabenkenntnisse, Buchstabenformen), Wortschatzerweiterung

Thema

Alltagsthemen, Familie, Tiere

Die App beinhaltet Werbung

nein

Offline-Nutzbarkeit

ja

Mehrsprachigkeit

ja

Spielermodus

Einzelnutzer, Mehrfachnutzer

Arbeiten im Medienverbund möglich

nein